CVP Christlich-Demokratische Volkspartei Kt. Zug

11.2.400

Die CVP ist die mächtigste Partei im katholischen Kanton Zug. Mit den in diesem Dossier vereinten Presseberichte, Wahlkampfflyern und Polaroid Fotos lässt sich der langsame aber sukzessive Abstieg der konservativen Wertepartei mitverfolgen. Während die katholische Partei 1982 noch die absolute Mehrheit in Regierungs- und Kantonsrat verfügte, verliert die Partei seither an Wähleranteil.

Während die Regierungspartei in den 80er Jahren vor allem bei Wahlen mit neuen politischen Vorschlägen und Publikationen von sich reden macht, zeigt sich eine ständige Professionalisierung der Parteistruktur. Während in den 80er Jahren die Bildungspolitik nebst der Wirtschaftspolitik das grosse Thema war, fokussierte sich die Partei ab 2000 vermehrt auf die Familienpolitik.

Das Dossier bildet die politischen Debatten rund um die Christliche Volkspartei präzise und mit Artikeln aus nationalen und kantonalen Presseerzeugnissen dar. Die Zuger CVP sorgte immer auch wieder für nationale Schlagezeilen. So etwa aufgrund des knappen Scheiterns des Zuger Nationalrates Peter Hess bei den Bundesratswahlen 1999.

Schlagwörter

  • Fusco, René (Präsident CVP 1996 - 1999 Kt. Zug)
  • Majorz-Initiative

Querverweise

Bücher

Total 1'145 Dokumente seit 1982

vor 1990 1990 - 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999
23 53 52 39 45 63 104 75
2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009
95 61 54 38 32 44 32 34 33 26
2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016
34 22 27 27 46 50 36